CRV führt Zuchtwert für Futtereffizienz ein

category Allgemein
2
Dez
2020
0
Kommentare

Pressemitteilung
Damme (Deutschland), 2. Dezember 2020

CRV führt Zuchtwert für Futtereffizienz ein

CRV führt mit der Dezember-Zuchtwertschätzung einen neuen Zuchtwert für „Futtereffizienz“ ein. Dieser Zuchtwert ermöglicht eine gezielte Zucht von Kühen, die Futter effizienter in Milch umwandeln.

Der neue Zuchtwert gibt an, wie viele kg Milch eine Kuh aus der Aufnahme von einem kg Futter-Trockenmasse produzieren kann. Der Zuchtwert wird als relativer Index mit einem Durchschnitt von 100 ausgedrückt. Eine Punktzahl über 100 bedeutet eine höhere Futtereffizienz und eine Punktzahl unter 100 eine niedrigere Futtereffizienz als der Durchschnitt. Jeder Punkt höher oder niedriger entspricht einem halben Prozent mehr oder weniger Milch aus der gleichen Futteraufnahmemenge für die Töchter eines Bullen. Zum Beispiel produzieren Töchter eines Bullen mit einem Zuchtwert von 104 zwei Prozent mehr Milch aus einem Kilogramm Trockenmasseaufnahme als Töchter eines Bullen mit einem Zuchtwert von 100.

Massive wirtschaftliche Auswirkungen
„Die Unterschiede zwischen Bullen mögen relativ gering erscheinen, aber das wirtschaftliche Potenzial innerhalb der Zucht auf Futtereffizienz ist enorm“, sagt Pieter van Goor, der für die Erfassung und Verarbeitung der Daten zur Futteraufnahme bei CRV verantwortlich ist. „Wenn Töchter eines durchschnittlichen Bullen 10.000 kg Milch pro Laktation produzieren, geben Töchter eines Bullen mit einem Zuchtwert von 104 bei gleicher Futterration durchschnittlich 10.200 kg. Bei einem Milchpreis von 0,30 € sind das 60 € zusätzliche Einnahmen aus der Milchproduktion pro Laktation bei gleichen Futterkosten. Bei einer Herde von 100 Kühen bedeutet dies bereits 6000 € mehr Einkommen bei gleichbleibenden Futterkosten “, berechnet er. „Außerdem führt eine höhere Futtereffizienz zu einer effizienteren Nutzung von Mineralien und einem geringeren CO2-Fußabdruck für die Milchproduktion.“

International einzigartig
Die Berechnung des Zuchtwertes für die Futtereffizienz basiert auf den Futteraufnahmedaten von ungefähr 7000 Kühen auf Forschungsbetrieben sowie fünf Praxisbetrieben, in denen CRV die Futteraufnahme selbst misst. „Allein diese CRV-Betriebe haben insgesamt 2000 Kühe. Das Datenvolumen und damit die Zuverlässigkeit des Zuchtwertes für Futtereffizienz wird in den kommenden Jahren laut van Goor rasch zunehmen. „CRV ist die einzige Zuchtorganisation weltweit, die in der Lage ist, einen Zuchtwert für die Futtereffizienz auf der Grundlage von so vielen Daten

zu berechnen, die unter normalen Praxisbedingungen direkt von Milchkühen gemessen wurden“, betont er. „Dies macht den neuen Zuchtwert international einzigartig.“

Der Zuchtwert ist einfach zu verstehen
CRV hat bereits im April 2016 mit der Berechnung von Zuchtwerten für die Futteraufnahme begonnen. Im Dezember 2017 kamen die Werte “Eingespartes Futter für Erhaltung” (EFE) sowie “Eingesparte Futterkosten für Erhaltung” (EFE €) hinzu. Seit April 2018 hat dieser EFE € eine Gewichtung von 5% in dem niederländischem Gesamtzuchtwert NVI. „Der Zuchtwert Futtereffizienz ist eine logische Ergänzung zu den bestehenden Zuchtwerten“, ist sich van Goor sicher. „Der neue Index macht es noch deutlich einfacher ein Zuchtziel für effizientere Kühe umzusetzen! “

Baustein für die CRV Effizienz
Der neue Zuchtwert “Futtereffizienz” ist neben den Werten für Milchleistung (Inet) und Nutzungsdauer einer der wichtigen Bausteine für die Ermittlung der “CRV – Effizienz”. Die CRV-Effizienz gibt an, wie effizient Töchter eines Bullen die Menge an Futter, die sie während ihres Lebens aufnehmen, in Milch umwandeln. „Die in der Aufzuchtphase benötigte Futtermenge kann bei Kühen mit hoher Lebensdauer auf mehr Milch aufgeteilt werden als bei Kühen mit geringer Lebensdauer“, erklärt van Goor. Der neue Zuchtwert “Futtereffizienz” und der Gesamtwert Effizienz sind zwei verschiedene Indizes. Die “CRV-Effizienz” liefert Informationen über die Effizienz der Milchproduktion während des gesamten Lebens der Kuh, einschließlich der Aufzucht- und Trockensteherzeit. Die Futtereffizienz gibt Auskunft über die Effizienz der Milchproduktion innerhalb einer Laktation.

-Ende der Pressemitteilung-

Für Redakteure
Bildmaterialien
Ein Video zum Thema Futtereffizienz finden Sie auf unserer Homepage. Wenn Sie noch weitere Informationen benötigen oder ein direktes Interview mit einem unserer Experten wünschen, Fragen Sie uns gerne an.

Kontakt
Anika Slabon, Osterdammer Str. 47. 49401 Damme, 05491-99979123, anika.slabon@crv4all.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.