Ein Leben für und mit der Besamung

category Allgemein
26
Jun
2018
0
Kommentare

Kein Aprilscherz, Gottfried Marcher – Friedl, wie er von Freunden, Kollegen/innen und seinen Bauern genannt wird – hat zum 1. April, nach über vier Jahrzehnten, sein Lebenswerk in der Besamung offiziell abgeschlossen und den verdienten Ruhestand angetreten.

Die Molkerei Meggle hatte vor ca. 40–50 Jahren junge Männer und Frauen mit attraktiven Arbeitsplätzen für die Molkerei in Wasserburg aus Südtirol und speziell aus dem Ahrntal angeworben. Dem sind viele Menschen gefolgt und haben in Wasserburg Arbeit und eine neue Heimat gefunden. So ist auch Friedl vor 45 Jahren zu Meggle in die Molkerei gekommen und vier Jahre später in die Besamung gewechselt.

Er war rund 20 Jahre als Springerfahrer im gesamten Megglegebiet unterwegs und seit gut 20 Jahren war er Stammfahrer im Gebiet Edling, Pfaffing, Frauenneuharting, Ebersberg. Für seine Bauern und Bäuerinnen war er nicht nur der erste Ansprechpartner in den Themen bezüglich Besamung, auch sonst hatte Friedl immer ein offenes Ohr für Fragen und Anliegen seiner Kunden. Mit seinen meist humorvollen Kommentaren und Ratschlägen hat Friedl an so manchem Regentag die Sonne scheinen lassen.

Als Dank hatten seine Bäuerinnen ein Abschiedsfest organisiert, das von CRV gerne gesponsert wurde. So waren am Donnerstag, dem 26. April 2018, um 19:30 Uhr alle seine langjährigen Kunden, die Bauern und Bäuerinnen, alle Kollegen und natürlich auch die Familie Marcher zu einem Festabend in das Gasthaus Neuwirt in Rettenbach geladen.

Neben einer Laudatio von Geschäftsführer Axel Escher und lustigen Einlagen und Anekdoten aus Friedls Leben, vorgetragen von Bäuerinnen und Kolleginnen, war für das leibliche Wohl gesorgt. Zu vorgerückter Stunde stand noch ein reichhaltiges Kuchenbuffet bereit, das ebenfalls seine Bäuerinnen gezaubert hatten.

Als Dank für jahrzehntlange Treue überreichte Axel Escher ein Aquarell, und auch die Kunden und Kollegen/innen übergaben zahlreiche Wünsche und Präsente, darunter eine prall gefüllte „Sparkuh“.

 

Friedl Marcher neben seinem Vorgesetzten, dem Leiter des CRV-Besamungsservices Konrad Bauer.

Kolleginnen und Bäuerinnen von Friedl Marcher trugen zahlreiche Anekdoten aus dessen Leben vor.

Im Namen des gesamten CRV-Teams überreichte Geschäftsführer Axel Escher Friedl Marcher zum Abschied ein Aquarell und dessen Frau Waltraud einen Strauß Blumen.

 

Rund 150 Gäste kamen zur von den Bäuerinnen und Bauern organisierten Abschiedsfeier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.