Höchstes Niveau: Mint und seine Söhne

category Allgemein
26
Jun
2018
0
Kommentare

Mint wurde bereits als genomischer Jungvererber breit in der europäischen Fleckviehpopulation eingesetzt. Das in ihn gesetzte Vertrauen zahlt er jetzt mit sensationellen Töchtern zurück. Mint vererbt eine extrem gleichmäßige Nachzucht die nicht nur im Typ sondern auch durch eine dunkelrot gedeckte Kuh zum Vorschein kommt. Auch Effizienz und Gesundheit vererbt er auf höchstem Niveau.

Mint züchtet Töchter mit hoher Leistungsbereitschaft bei leicht schwächeren Fettprozenten. Überragend sind die Mint-Töchter in Sachen Melkbarkeit und Euter­gesundheit – eine wahre Seltenheit, da diese beiden Merkmale negativ zueinander korrelieren. Ebenfalls positiv ist seine Nutzungs­dauer, die unter anderem ein Resultat seiner beeindruckenden Fundamente (129 Punkte) und Euter (124 Punkte) ist. Besonders das Fundament mit seiner korrekten Winkelung und extrem trockenen Ausprägung sticht sofort ins Auge. Bei der Anpaarung ist die negative Bemuskelung zu beachten.
Auch im Zuchtprogramm kam Mint bereits zum Einsatz, und einige seiner Söhne sind heute verfügbar. Aus Mint-Töchtern werden im Laufe des Sommers ebenfalls die ersten Vererber bereitstehen. Zu Mints besten Söhnen zählen Malawi, Mitwest und Mitras, die wir Ihnen im Folgenden gerne vorstellen möchten.

Malawi (Mint x Wohltat x Ricki)

Malawi steht für sehr hohe Inhaltsstoffe

 

Malawi wird ab Ende Juni verfügbar sein. Doch vorweg gesagt: Es werden nicht genügend Portionen zur Verfügung stehen, um die hohe Nachfrage decken zu können. Seine ganz große Stärke sind die sehr hohen Inhaltsstoffe, die in Malawis Kuhfamilie fest verankert sind. Weitere Pluspunkte sind Nutzungsdauer, Persistenz und Eutergesundheit.

Mitras (Mint x Waldbrand x Hupsol)

Mitras vererbt für Fitness und ausgezeichnete Fundamente

 

Bereits seit Dezember im Einsatz ist Mitras. Der Besamungsstier stammt aus der gleichen Kuhfamilie wie der Raldi-Sohn Vigor. Mitras‘ Stärken liegen ganz klar in den überragenden Fitnessmerkmalen und in seiner Fundamentvererbung. Im Euter gefällt die optimale Strichausprägung.

Midwest (Mint x Everest x Vanstein)

Midwest ist ein Allrounder mit Stärken in Euter und Melkbarkeit

 

Midwest kann nach seinem Vererbungsprofil als echter ­Allrounder bezeichnet werden mit deutlichen Vorteilen in den Bereichen Nutzungsdauer, Melkbarkeit und Euter, das zudem eine sensationelle Strichplatzierung vorne aufweist.
Für Betriebe, die auf die Beta-Casein-Variante A2A2 selektieren, dürften Midwest und Malawi interessant sein.

 

Die Familie Willibald aus Wackersberg im Landkreis Bad Tölz sind die stolzen Züchter von Mint mit Kuhfamilie. In der Bildmitte die Mutter und rechts die Großmutter von Mint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.