Die Kühe werden komplett mit Belgiern belegt

category Effizienz
24
Feb
2017
0
Kommentare

Ludger Pass bewirtschaftet in Raesfeld (NRW) einen Milchviehbetrieb mit 105 Kühen. Seit zweieinhalb Jahren werden alle Kühe mit Blauweißen Belgiern belegt. „Davor haben wir die Kühe mit Blonde ­Aquitaine besamt. Hier kam es aber ab und an zu Schwergeburten“, so der Betriebsleiter. Zu den Belgiern kam er nach Rücksprache mit CRV-Besamungs­techniker Tim Schult-Heidkamp und Berater Klaus Willing. „Es gibt auch Zeiten, in denen die Kälber etwas schwerer sind – aber immer im grünen Bereich. Meistens kommen die Kälber leicht zur Welt. CRV weist die Tragezeit aus, und ich hatte noch nie den Fall, dass ein Tier erst lange nach ­Geburtstermin kalbte!“, sagt Ludger Pass, der zur Remontierung abgekalbte Färsen zukauft. Die Kreuzungskälber gefallen ihm gut. Sie sind vital und saufen fleißig. Sie verlassen den Betrieb im Alter von drei bis vier Wochen. Dann erhält Pass vom Händler bis zu 320 € für die männlichen Kälber, knapp 140 € für die weiblichen. „Wir liegen einen Kilometer vom BHV1-Sperrbezirk entfernt. Wäre das nicht der Fall, gebe es wahrscheinlich mehr!“
Angefangen hat Ludger Pass mit den Belgier-Bullen Major und Elk. Heute wird Rian 22 eingesetzt.

Bild: Großes Glück: vor ein paar Monaten kamen Drillinge zur Welt. Das freute auch Ludger Pass‘ Enkelkinder Jonas, Annika und den Jüngsten, Hannes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.